Title Image
Detail

{{VoteCtrl.total_votes}} {{( VoteCtrl.total_votes == 1 ) ? VoteCtrl.total_votes_singular : VoteCtrl.total_votes_plural}}

Die Votingphase ist zu Ende.

Handball-Förderverein-Viernheim e.V.

„Warum Handball der absolute Wahnsinn ist!“

… so bringt es der ehemalige Welthandballer und Botschafter der diesjährigen Handball-WM im eigenen Land Stefan Kretschmar auf den Punkt. Handball ist ein Sport, den Kinder allen Geschlechts von klein auf ausüben können, der nicht nur nahezu alle Muskelgruppen anspricht und schon bei unseren Kleinsten Schnelligkeit, Konzentration und Reaktionsfähigkeit stärkt, sondern auch alle Vorteile einer Teamsportart mit sich bringt. Bereits von klein auf erlernt man die Bereitschaft, sich in Rollen innerhalb einer Mannschaft einzufinden, miteinander zu kommunizieren und Empathie für die Mitspieler aufzubringen. Auch die Kleinsten merken, dass man, um das Ziel gemeinsam zu erreichen, auf den anderen angewiesen ist. Ganz nach dem Motto „Kinder gemeinsam stark machen, indem man die Jugend bestmöglich fördert“ will auch die Jugendleitung Handball des TSV Amicitia Viernheim zeigen, dass „Handball der absolute Wahnsinn ist“. Um allen Jugendmannschaften in einer allein auf Ehrenämtern beruhenden Abteilung die optimalen Voraussetzungen bieten zu können, sind wir, die Jugendleitung, aber auf finanzielle Mittel angewiesen. Handball findet in unserem Verein nicht nur auf dem Spielfeld statt. Die sozialen Kompetenzen Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Toleranz und Integration, die für das Handballspielen unabdinglich sind, versuchen wir, durch viele Projekte zu fördern. Für die neue Saison sind u.a. ein eigenes Handballturnier, ein großangelegter Jugendausflug und die Anschaffung einer einheitlichen „Vereins-Tracht“ für alle 160 Kinder geplant. Alle Mittel, die helfen, unser Vereinsleben noch attraktiver zu gestalten, sind zweckgebunden und werden ausschließlich der Jugendabteilung zukommen. Wie es Stefan Kretschmar auf den Punkt bringt, hat auch die Handball-WM bewiesen, wozu Handball in der Lage ist. Wann also sonst, wenn nicht auf dem Gipfel eines solchen Medienhypes, sollte man die Chance besser nutzen, die Handballer aus der eigenen Region zu unterstützen?

Jetzt teilen und Stimmen sammeln: